Schaumsüppchen Petersilienwurzel

Bei allen Rezepten mit Kürbis kann man sich die Arbeit ungemein erleichtern, wenn man den Kürbis halbiert, mit den offenen Seiten nach oben in den Backofen legt und die Hälften bei 120-150°C ca. 20-30 Minuten (abhängig von der Größe) darin weich werden lässt. Wenn die Ränder oben langsam dunkel werden, ist der Kürbis weich genug.
Von Sorten, wie z.B. dem Muscat de Provence, lässt sich danach die Haut einfach und problemlos abziehen. Das Kürbisfleisch lässt sich ohne Kraftaufwand in Stücke schneiden und weiter verarbeiten. Außerdem schmeckt der Kürbis dann intensiver und die Farbe ist leuchtender.
Diese Methode eignet sich für fast alle Rezepte, es sei denn sie wollen das Kürbisessen in der Kürbisschale servieren oder sie benötigen den Kürbis für Halloween.

 

Zutaten

 
140 g Petersilienwurzel(n)
Schalotte(n)
1/2  Knoblauchzehe(n)
30 g Butter
50 ml Weißwein
250 ml Kalbsfond oder Rinderfond (selbst gemacht oder aus dem Glas)
150 ml Sahne
1/4 Bund Petersilie
  Salz

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min.   / Schwierigkeitsgrad: normal / Brennwert p. P.: keine Angabe

Die Petersilienwurzel säubern, schälen und in Scheiben schneiden. Die Schalotte fein würfeln und beides in der Butter leicht anbraten, nicht bräunen. Mit dem Wein und der Brühe ablöschen, den Knoblauch, fein gerieben oder zerdrückt, dazu geben und salzen. Ca. 20 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Dann die Sahne dazu geben.

Alles gut schaumig pürieren. Wenn nötig, nochmal nachwürzen. 2/3 der Suppe in die Suppenschalen geben. In den Rest die klein geschnittene Petersilie geben und nochmal kräftig pürieren. Die leicht grüne Suppe vorsichtig auf die weiße Suppe gießen und servieren.

Ich habe dazu einen Spieß mit marinierten Garnelen und frisches, selbst gebackenes Weißbrot serviert.

Beim nächsten Mal werde ich versuchen, etwas Spinat bei dem grünen Süppchen mit zu pürieren, weil die Farbe dann doch intensiver wird und es nicht zu sehr nach Petersilie schmeckt.